Über 4500 km Richtung Osten! Qualifikationsspiel in Aserbaidschan!

Was man nicht alles für die deutsche Nationalelf macht! Am 25. März mit dem Flugzeug nach Istanbul, umsteigen in den nächsten Flieger und weiter nach Baku. Vom Abflug in Düsseldorf bis zur Ankunft im Hotel in Aserbaidschans Hauptstadt sind – wie im Fluge – die ersten zwölf Stunden der Tour vergangen.

Ein Adler nahm die Strapazen auf sich und erlebte schöne Stunden am Kaspischen Meer, gemeinsam mit dem Fanclubbetreuer Tom Roeder und den Freunden der Sektion Rheinland.

Am Spieltag stand morgens eine Stadtbesichtigung auf dem Plan. Unser Adler fand eine interessante Stadt mit netten Einwohnern, die neben historischen Gebäuden mit langer Geschichte auch eindrucksvolle Moderne zu bieten hatte.

Dann ging es auch schon in das Tofiq-Bəhramov-Stadion, wo die Nationalmannschaft aus Aserbaidschan unsere Elf empfing. Zwar ein kleiner Zungenbrecher, aber dafür ein schmucker Fußballtempel.  Um 18:00h deutscher Zeit wurde die Partie angepfiffen.

Schürrle erzielte in der 19. Minute das erste Tor für Deutschland. Unerwartet konnte Aserbaidschan in der 35. Minute den Ausgleich schießen. Somit wurde die deutsche Rekordserie ohne Gegentor nach 678 Länderspielminuten gestoppt. Doch Müller, Gomez und Schürrle sorgten für den 4:1 Sieg vor ca. 30.000 Zuschauern. Ein glanzloser Sieg in einem weit entfernten unbekannten Land.

Der Sieg wurde noch im Hard Rock Café Baku bis spät in die Nacht gefeiert. Montags wurden weitere Sehenswürdigkeiten besichtigt und bei frischem Wind die kaspische Meerluft genossen. Dienstags startete dann die umständliche Rückreise.

Adler-Fazit: Eine weite und lange, aber sehr lohnende und interessante Tour!