EM 2016 – Überzeugender Achtelfinalsieg gegen die Slowakei in Lille

Wieder in Lille

Wir schreiben den 26. Juni 2016. Genau zwei Wochen nach dem Spiel gegen die Ukraine ging die Fahrt wieder nach Lille. Mit den “Freunden des Fußballs Hessen” startete der Reisebus in den frühen Morgenstunden Richtung Frankreich. Gut gelaunt und siegesgewiss war die Stimmung! Die Slowakei dürfte bezwingbar sein.

Eine super Truppe

In Lille wurde direkt der Voucherumtauschpunkt angefahren. Die Ticketausgabe verlief reibungslos, so dass die Adler Loreley sich in der Innenstadt noch ein wenig die Zeit vertreiben konnten. Das Wetter spielte bis auf ein paar Tropfen mit, so dass man sich auf dem Gare de Lille Flandres und dem Place du General de Gaulle bei kulinarischen Köstlichkeiten aus Pappbechern niederlassen konnte.

 

Zum Stadion ging es mit der Metro, den 4,6 km langen Fanwalk zum Stadion, sparten sich die Adler auch dieses Mal mangels Lust. Am Stadion angekommen wurde sich bei dem preisgünstigen Angebot der Franzosen, noch mit Pommes und Kaltgetränken eingedeckt und dann die Plätze im Unterrang eingenommen. Die Banner konnten noch über der Durchfahrt hinter der Eckfahne angebracht werden, so dass alle entspannt auf den Anpfiff warteten. Im Stade Pierre-Mauroy dominierten die Farben schwarz und weiß eindeutig, Slowaken waren nur wenige zu sehen. Das machte sich auch bei der Stimmung bemerkbar. Früh fiel das 1:0 durch Boateng. Chancenlos sah die Slowakei noch das 2:0 durch Gomez und das 3:0 und zugleich Endergebnis durch Draxler. Geschätzte 25.000 deutsche Fans sangen und feierten gemeinsam mit der Mannschaft nach Abpfiff.

Danke für das tolle Spiel

Die Dominanz der deutschen Elf garantierte für gute Stimmung bei der Heimfahrt. Müde aber gut gelaunt wurde in den frühen Morgenstunden wieder die Heimat erreicht.

Mit den Italienern als Viertelfinalgegner wird nicht so leicht “Pizza” essen sein. Die Statistik spricht für die Azzurri. Es gilt also in Bordeaux einige Rechnungen zu begleichen. Die Adler Loreley melden sich am 02. Juli aus dem Südwesten Frankreichs zurück! Auf geht´s, kämpfen und siegen!

Teile diesen Beitrag