EM 2016 – Super Stimmung gegen Nordirland in Paris

Das dritte Gruppenspiel für Deutschland. Noch ist der erste Platz der Gruppe C nicht gesichert. Die Adler Loreley lassen sich auch das Spiel gegen die Nordiren in Paris nicht entgehen. Austragungsort ist dieses Mal der Prinzenpark. Mit vielen bekannten Gesichtern ging es bereits am Montagabend um 23 Uhr in Frankfurt los. Nach ein paar Getränken wurde es im Bus immer ruhiger und morgens wurde mit verschlafenen Augen Paris erreicht.

Paris

Vom Busparkplatz ging es direkt mit der Metro in die Innenstadt. Erster Anlaufpunkt war das Rathaus . Auf dem Vorplatz des “Hotel de Ville” präsentierten sich viele teilnehmenden Länder der EM, an Ständen oder Zelten.  Zu Fuß ging es weiter zur berühmten Kathedrale Notre-Dame und dann weiter an der Seine entlang.

Rathausvorplatz

Zum Abschluss war natürlich der Eiffelturm ein Muss. Auch in die dahinter liegende Fanmeile in Paris wurde ein Blick geworfen. Ziel war jedoch das deutsche Fantreffen unweit des Eiffelturms. Die Kneipen und Pubs voller deutscher und nordirischer Fans, die friedlich um die Wette sangen, tanzten und tranken. Kurz nach drei starteten 4000, 5000 oder mehr Fans zum Marsch in den Prinzenpark. Deutsche wie Nordiren säumten die Straßen von Paris. Ein richtig geile Party!

Im Stadion konnte die deutsche Kurve, obwohl die Stimmung wirklich sehr gut war, mit der der Nordiren nicht mithalten. Aber selbst im Parc des Princes feierten die Deutschen mit den Fans von der Insel bei dem mittlerweile überall bekannten Lied: Will Grigg´s on fire! mit.

Danke Jungs!
Danke Jungs!

Das Match beherrschte die deutsche Elf über die gesamte Spielzeit. Leider ging nur eine der gefühlten 30 Chancen ins Netz. Mario Gomez sorgte mit seinem Tor für den Gruppensieg! Unterm Strich, eines der besseren 1:0. Nach dem Spiel feierten die “boys in green” noch im Stadion, als bereits die meisten anderen Fans schon auf dem Nachhauseweg waren. Auf die Nordiren, die in der selben WM Qualifikationsgruppe wie die Nationalmannschaft ist, kann man sich schon freuen!

Nordi(r)ren

Nach dem Spiel wurde die Heimreise angetreten und leicht müde wurde am nächsten Morgen Frankfurt wieder erreicht. Am kommenden Sonntag empfängt uns zum zweiten Mal das Stadion Pierre-Mauroy in Lille. Die Slowakei dürfte im Achtelfinale bezwingbar sein!

 

Teile diesen Beitrag